Wettanbieter mit Apple Pay

Alles zum Thema Sportwetten mit ApplePay. Inklusive Auflistung aller Sportwettenanbieter und Online-Casinos mit ApplePay als Zahlungsmethode.

Sportwetten mit Apple Pay

Derzeit sprießen fast täglich neue Zahlungsdienstleister aus dem Boden, die gegenseitig um Kunden werben. Alle sind auf der Suche nach dem Wettbewerbsvorteil und den Features, die der Konkurrent bisher noch vermissen lässt.

Dadurch ist der Markt stark umkämpft und nur revolutionäre Produkte können sich durchsetzen. Nur die Zukunft wird zeigen, was hiervon genau auf die Zahlungsmethode zutrifft, die wir in diesem Artikel vorstellen möchten: Apple Pay.

Apple Pay Wettanbieter 2020

Bet365

Beste Sportwetten App 🏆
  • Renommierter Wettanbieter
  • Große Auswahl an Wetten
  • Vielfältiges Live Streaming
  • Layout unübersichtlich
Willkommensbonus
Bis zu 100 €
100 % Einzahlungsbonus
Bonus abholen Gehe zur Website

Bis zu €100 in Wett-Credits für neue Kunden bei bet365. Bedingung für Wett-Credits-Freigabe: Mindesteinzahlung €5 und 1x abgerechnete Wette. Mindestquoten, Wett- und Zahlungsmethoden-Ausnahmen gelten. Gewinne schließen den Einsatz von Wett-Credits aus. Es gelten die AGB und Zeitlimits.

Website: bet365.comGegründet: 2000
Inhaber: Hillside (Sports) ENCFirmensitz: Malta

Zusammenfassung

Autor: Thomas Hahn Thomas Hahn

Bet365 ist unserer Erfahrung nach einer der bekanntesten und populärsten Wettanbieter in Deutschland. Der Grund ist das riesige Angebot, das nicht nur eine riesige Auswahl an Sportwetten umfasst, sondern auch zahlreiche spannende Features wie Live-Notifications auf das Handy. Hinzu kommt ein absolut überzeugendes Streaming-Angebot, mit dem ihr regelmäßig Live-Übertragungen von Sportevents genießen könnt.

Komplettes Review lesen

Betfair

  • Seit 1999 auf dem Markt
  • Gute Bundesliga Quoten
  • Guter Willkommensbonus
  • Teilweise unübersichtlich
Willkommensbonus
Bis zu 100 €
5x 20 € Gratiswetten
Bonus abholen Gehe zur Website
Website: betfair.comGegründet: 1999
Inhaber: Betfair International PlcFirmensitz: Malta
Betfair Sportwetten
Betfair Live Wetten
Betfair Mobile

Zusammenfassung

Autor: Timo Kle Timo Kle

Betfair steht seit rund 20 Jahren für ein spitzenmäßiges Sportwetten-Erlebnis in Großbritannien. Doch längst hat der britische Buchmacher auch in Deutschland Fuß gefasst und überzeugt selbst anspruchsvolle Wettfreunde dank eines umfangreichen und hochkarätigen Angebots. Neben einer Vielzahl an Sportarten und Wettmöglichkeiten dürft ihr euch außerdem über ein tolles Willkommensgeschenk freuen, sodass sich eine Anmeldung gleich doppelt lohnt.

Komplettes Review lesen

Unibet

  • Renommierter Wettanbieter
  • Guter Willkommensbonus
  • Übersichtliches Design
  • Kein PayPal zur Zahlung
Willkommensbonus
Bis zu 100 €
200% Bonus + 5€ Gratiswette
Bonus abholen Gehe zur Website
Website: unibet.deGegründet: 1997
Inhaber: Kindred GroupFirmensitz: Malta
Unibet Startseite
Unibet Livestream
Unibet Sportwetten Bonus

Zusammenfassung

Autor: Thomas Hahn Thomas Hahn

Unibet ist einer der größten und bekanntesten Wettanbieter Europas. Hier findest Du nicht nur ein sehr gutes Wettangebot, sondern regelmäßig auch sehr gute Quoten. Sehr stark ist auch der Unibet Willkommensbonus, der aufgrund seiner niedrigen Umsatzbedingungen auch für Einsteiger sehr interessant sein kann.

Komplettes Review lesen

Bwin

  • Bekannter Wettanbieter
  • Erstklassige App
  • Sportwetten, Casino, Poker
  • Veraltetes Cashout-System
  • Etwas überladenes Design
Willkommensbonus
Bis zu 100 €
100 % Einzahlungsbonus
Bonus abholen Gehe zur Website
Website: bwin.comGegründet: 1997
Inhaber: GVC Holdings PLCFirmensitz: Gibraltar
Bwin Sports
Bwin Live Wetten
Bwin Casino

Zusammenfassung

Autor: Timo Kle Timo Kle

Mit Bwin präsentieren wir euch einen der bekanntesten und beliebtesten Wettanbieter Europas. Dieser überzeugt nicht nur mit einem großen Namen, sondern zudem mit einem fabelhaften Willkommensbonus und einem genialen Sportwetten-Angebot. Fans von Sportwetten kommen daher kaum an dem Urgestein aus Österreich vorbei.

Komplettes Review lesen

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Du willst Apple Pay als Zahlungsmethode für deine Sportwetten nutzen? Hier beantworten wir dir die wichtigsten Fragen.

❓ Was ist Apple Pay?

Apple Pay ist eine Zahlungsmethode entwickelt von Apple. Da es bereits so viele Zahlungsmethoden gibt, dachte sich auch Apple seine eigene Zahlungsmethode zu entwickeln. Dabei zahlst du statt mit deiner Karte ganz einfach mit deinem iPhone. Einzige Voraussetzung hierfür ist, dass deine Bank mit Apple Pay kooperiert.

📈 Seit wann gibt es Apple Pay?

In den USA gibt es Apple Pay bereits seit 2014, seit 2018 ist es aber auch in Deutschland angekommen.

✅ Wie funktioniert Apple Pay?

Voraussetzung Nummer eins: deine Bank muss mit Apple Pay kooperieren. Anschließend machst du lediglich ein Foto deiner Karte und kannst nun mit Apple Pay zahlen. Wichtige Daten werden hierbei geschwärzt, sodass ein Fremder im Fall der Fälle nichts mit deinem Apple Pay anfangen kann.

📖 Wie nutze ich Apple Pay für Sportwetten?

Sollte ein Wettanbieter Apple Pay als Zahlungsmethode anbieten, kannst du sofern du bereits Apple Pay konfiguriert hast, damit zahlen. Du wirst auf Apple Pay weitergeleitet und der Rest regelt sich von selbst. Die Einzahlungen funktionieren so also enorm schnell.

🚫 Wie erkenne ich, dass Apple Pay erlaubt ist?

Um zu sehen, ob Apple Pay bei deinem Wettanbieter erlaubt ist, musst du die App deines Wettanbieters öffnen und schauen, ob Apple Pay als Einzahlungsmethode angegeben ist. Sollte dies nicht der Fall sein, ist Apple Pay bei deinem Wettanbieter nicht erlaubt.

🔐 Ist Apple Pay sicher?

Apple Pay ist definitiv sicher. Apple legt stets einen großen Wert auf Kundensicherheit und Datenschutz. So auch bei Apple Pay – Für den Fall der Fälle, dass dein Apple-Gerät abhanden kommen sollte, geht Apple auf Nummer sicher und schwärzt die wichtigen Daten deiner Karten, die auf Apple Pay gesichert sind. Somit macht sie diese für Fremde unbrauchbar. Ebenso werden zu keinem Zeitpunkt tatsächliche Kontodaten weitergeleitet, denn deine Daten werden umgewandelt, sodass Pseudo-Daten übertragen werden. Auch die sensiblen Daten werden auf dem sogenannten Secure Element innerhalb des iPhones gespeichert. Dieser Chip ist vom Rest des Smartphones getrennt und kann auch nicht wieder hergestellt werden.

Apple Pay bei Sportwetten

Egal ob Bank, Smartphone-Hersteller oder Start-up: Derzeit sprießen fast täglich neue Zahlungsdienstleister aus dem Boden, die gegenseitig um Kunden werben. Alle sind auf der Suche nach dem Wettbewerbsvorteil und den Features, die der Konkurrent bisher noch vermissen lässt. Das heißt im Umkehrschluss, dass der Markt der Zahlungsanbieter unglaublich stark umkämpft ist. Daher können sich oft auch nur die Firmen etablieren, die ein wirklich revolutionäres Produkt haben – oder eben sehr tiefe Taschen. Nur die Zukunft wird zeigen, was hiervon genau auf die Zahlungsmethode zutrifft, die wir in diesem Artikel vorstellen möchten: Apple Pay.

Fakt ist: Apple Pay ist in Deutschland gerade auf dem aufsteigenden Ast. Allein die Tatsache, dass in unserem Land fast jeder vierte Smartphone-Besitzer auf Apple vertraut, ist ein ganz klares Indiz dafür. Denn warum sollte man sich als iPhone-Nutzer überhaupt noch nach einem anderen Zahldienst umschauen, wenn Apple Pay bereits praktisch und sicher ins eigene Handy integriert ist? 

Nicht jede Zahlungsmethode wird auch von jedem Online-Händler oder eben Wettanbieter angeboten.

Momentan gibt es tatsächlich noch einige Gründe, weshalb man in Deutschland auf mehr als einen Zahlungsanbieter setzen sollte. Einer der Wichtigsten ist dabei, dass der Markt derzeit sehr fragmentiert ist. Das soll heißen: Nicht jede Zahlungsmethode wird auch von jedem Online-Händler oder eben Wettanbieter angeboten. Dabei will man sich doch als Nutzer am besten möglichst wenig über solche Themen Gedanken machen.

Genau an solchen Wehwehchen merkt man, dass auch Apple Pay in Deutschland noch in den Kinderschuhen steckt. Aber da das mit einer solchen Marke im Rücken mit Sicherheit nicht allzu lange so bleiben wird, möchten wir von MySportwetten.de dich schon heute mit allen Infos zum Zahldienst der Zukunft versorgen – vorausgesetzt natürlich, dass du überhaupt ein Apple-Gerät besitzt bzw. planst, dir eins anzuschaffen.

Bet365 Wetten Konfigurator

Bet365 bietet dir eine App für dein iPhone, sodass du auch von unterwegs aus wetten kannst

Was ist Apple Pay?

Aber fangen wir zunächst von vorne an: Was genau ist Apple Pay und wie funktioniert das Ganze? Apple Pay ist die Antwort von Apple auf die zahlreichen mobilen und im Internet vertretenen Zahlungsdienste. Da die Marke quasi überall in der Lebenswelt ihrer Nutzer präsent ist – egal ob mit dem Smartphone, dem Laptop oder einer Apple Watch –, war es nur ein logischer Schritt, ein eigenes Bezahlsystem zu etablieren. In der Tat wurde der Service bei der Einführung mit dem Apple Wallet in eine bereits bestehende App integriert. Während du dort bis dato hauptsächlich Boarding-Pässe für deinen nächsten Flug oder auch Konzerttickets an einem Ort speichern konntest, galt nun das Gleiche für Kreditkarten oder Debitkarten.

Die einzige Voraussetzung ist dabei, dass deine Bank bereits mit Apple Pay kooperiert. Das ist nötig, damit der Dienst verifizieren kann, ob die von dir hinzugefügte Bankkarte auch tatsächlich in deinem Besitz ist. Dieser Prozess macht dein Leben um einiges leichter, denn so musst du lediglich ein Foto von deiner Bankkarte machen, um sie zu Apple Pay hinzuzufügen. Ein Foto deiner Kreditkarte auf dem Handy speichern? Das klingt in der Tat alles andere als sicher. Aber wart’s app. In dem Bezahldienst steckt weit mehr, als man auf den ersten Blick vermutet.

Apple Pay – die Zukunft des Bezahlens?

Denn das Bild deiner Kreditkarte wird nur für dich zur Wiedererkennung gespeichert. Wichtige Teile der Kartennummer werden dabei geschwärzt bzw. entfernt, damit ein Fremder im Fall der Fälle damit erst einmal nichts anfangen kann. Darüber hinaus verschickt der Zahldienst zu keinem Zeitpunkt deine tatsächlichen Kontodaten. Die Kreditkartennummer wird bei der Zahlung vielmehr in eine zufällig generierte Device Account Nummer umgewandelt. Erst diese Pseudo-Kartennummer wird dann zum Beispiel bei der Bezahlung per Nahfeldkommunikation übertragen. Zudem sind alle sensiblen Daten des Bezahlsystems auf dem sogenannten Secure Element innerhalb des iPhones gespeichert. Dieser Chip ist vom Rest des Smartphones komplett getrennt und kann auch mit einem Backup nicht wiederhergestellt werden.

Schön und gut, aber wie gehst du jetzt am besten vor, wenn dir dein Handy tatsächlich mal gestohlen wird? Eigentlich fast genauso wie bei der Sperrung der Bankkarten. Bei Apple gibt’s einen Dienst namens „Find My iPhone“, auf dessen Seite du über deine Apple-ID alle in Apple Pay gespeicherten Karten sperren lassen kannst.

Lohnt sich Apple Pay für dich?

Nun weißt du also wie Apple Pay funktioniert. Aber lohnt sich das Ganze für dich wirklich? Diese Frage lässt sich derzeit leider nur mit „Ja“ beantworten, wenn du zu einer ganz spezifischen Zielgruppe gehörst. Und zwar musst du gleich mehrere Kriterien erfüllen, damit Apple Pay zu einer echten Alternative für dich wird. Das Ausschlusskriterium schlechthin ist dabei natürlich, dass du bereits ein Apple-Gerät besitzt. Das können ein iPad, iPhone, MacBook oder auch eine Apple Watch sein. Bei den neusten Modellen der Geräte kannst du bis zu zwölf Karten hinterlegen. Bei den älteren Versionen lag die Grenze hier noch bei acht Karten. Aber in aller Regel sollten deutsche Nutzer mit diesem Limit kein Problem haben.

Apple Pay wurde zwar bereits im Jahr 2014 in den USA an den Start gebracht, ist aber erst im Jahr 2018 auch in Deutschland angekommen.

Der nächste wichtige Faktor ist deine Hausbank bzw. sind die Banken, mit denen du regelmäßig Online-Transaktionen durchführst. Apple Pay wurde zwar bereits im Jahr 2014 in den USA an den Start gebracht, ist aber erst im Jahr 2018 auch in Deutschland angekommen. Seither haben manche Banken eine Kooperation mit dem Bezahldienst mal mehr und mal weniger gut umgesetzt – oder sogar gar nicht. 

Bist du zum Beispiel ein Kunde der Sparkasse, dann kannst du bisher nur deine Kreditkarten mit Apple Pay verknüpfen. Das Hinzufügen deiner regulären Girokontokarte soll zwar auch zeitnah in 2020 umgesetzt werden, aber auf einen genauen Zeitraum will sich die Bank bisher noch nicht festlegen. Dazu gibt es auch Unternehmen wie die DKB, die sich sehr lange für die Kooperation mit Apple Pay Zeit gelassen haben. Im Gegensatz zu solchen Fällen sind andere Banken echte Vorreiter und waren von Tag 1 des Deutschlandstarts mit an Bord. Dazu gehören unter anderem die N26 sowie die Deutsche Bank.

Apple Pay und Sportwetten

Deine Bank kooperiert für deine gewünschte Karte mit Apple Pay und du bist auch ein stolzer Besitzer eines iPhones? Dann können wir unser Augenmerk nun endlich auf unser Lieblingsthema rund um Sportwetten und Buchmacher legen. Bisher gibt es nämlich nur sehr wenige Wettanbieter, die Apple Pay als Zahlungsmethode anbieten. 

Das kannst du dir ein bisschen wie das Henne-Ei-Problem vorstellen: Erst wenn der Service in Deutschland genügend Nutzer hat, bleibt den Buchmachern quasi keine andere Möglichkeit, als den Zahldienst auf der Plattform zu integrieren. Bis dahin solltest du dir jedoch immer die Frage stellen, ob dein Lieblingsbuchmacher Apple Pay überhaupt als Zahlungsmethode anbietet – oder eben, ob die wenigen Wettanbieter, bei denen das der Fall ist, deinen Bedürfnissen gerecht werden können.

Mit Apple Pay bei Bet365 einzahlen

Bei Bet365 mit Apple Pay einzahlen

Bis zu 100 €
100 % Einzahlungsbonus

Bet365 bietet dir eine Großzahl an Einzahlungsmethoden an. Neben Paypal und Paysafecard akzeptiert Bet365 auch Einzahlungen, die mit Apple Pay getätigt werden.

Hier Bonus sichern

Bis zu €100 in Wett-Credits für neue Kunden bei bet365. Bedingung für Wett-Credits-Freigabe: Mindesteinzahlung €5 und 1x abgerechnete Wette. Mindestquoten, Wett- und Zahlungsmethoden-Ausnahmen gelten. Gewinne schließen den Einsatz von Wett-Credits aus. Es gelten die AGB und Zeitlimits.


Vorteile von Apple Pay

Wenn du alle drei Kriterien abhaken konntest, gehörst du zu dem – in Deutschland vermutlich noch eher kleinen – Personenkreis, für den Apple Pay eine ideale Zahlungsmethode darstellt. In diesem Fall solltest du dir ernsthaft überlegen, darüber in Zukunft deine Zahlungen abzuwickeln. Denn es gibt zwei Vorteile, mit denen Apple besonders punkten: Bequemlichkeit und Sicherheit.

Ist es nicht unglaublich praktisch, alle deine Karten auf dem Handy versammelt in deiner Hosentasche zu tragen? Stimmt, das Gleiche kannst du mit deinem Geldbeutel auch erreichen. Aber was, wenn er gestohlen wird? Dann musst du alle deine Karten sperren lassen und einen Ersatz beantragen. Mit Apple Pay sieht die Situation ganz anders aus: Hier kannst du die Karten genauso deaktivieren, aber durch das Secure Element und die Codierung weiß der Dieb eben nicht die tatsächlichen Kartennummern. Auf diese Art und Weise kannst du dich über eine zusätzliche Sicherheitsebene freuen.

Diese Kombination aus Bequemlichkeit und Sicherheit ist gerade für deutsche Nutzer entscheidend. Denn ein bequemer elektronischer Wallet, in dem du alle deine Karten sammeln kannst, hilft dir herzlich wenig, wenn du dir ständig über die Sicherheit deiner Daten den Kopf zerbrechen musst. Genauso wäre eine topsichere Lösung uninteressant, wenn du für die Sicherheit eine schlechte Nutzererfahrung bei der Bedienung in Kauf nehmen müsstest.

Bei welchen Buchmachern kannst du Apple Pay einsetzen?

Apple Pay ist im Kommen und das gilt auch für Deutschland. In den nächsten Jahren werden die Nutzerzahlen immer mehr steigen, genauso wie die Kooperationspartner unter den Wettanbieter. Derzeit sieht die Situation hier leider noch etwas mau aus. Von den auf MySportwetten.de vorgestellten Buchmachern kannst du bisher nur bei Unibet und Bet365 sowie bei Betfair mit Apple Pay bezahlen. Das ist in der Tat eine Mini-Auswahl, aber immerhin handelt es sich hier um sehr etablierte Anbieter, mit denen du grundsätzlich nicht viel falsch machen kannst.

Wettanbieter mit Apple Pay 2020

  1. Bei Einzahlung per Smartphone

    Bis zu €100 in Wett-Credits für neue Kunden bei bet365. Bedingung für Wett-Credits-Freigabe: Mindesteinzahlung €5 und 1x abgerechnete Wette. Mindestquoten, Wett- und Zahlungsmethoden-Ausnahmen gelten. Gewinne schließen den Einsatz von Wett-Credits aus. Es gelten die AGB und Zeitlimits.

  2. Bei Einzahlung per Smartphone

  3. Bei Einzahlung per Smartphone

  4. Bei Einzahlung per Smartphone

Noch schlechter sieht die Situation übrigens bei der direkten Konkurrenz von Apple Pay aus: Google Pay. Obwohl der Zahldienst ganz ähnlich funktioniert und auch auf die Kooperation mit deutschen Banken angewiesen ist, hat keiner unserer auf MySportwetten.de vorgestellten Wettanbieter Google Pay bisher als Zahlungsmethode im Aufgebot. Es wird sicher spannend sein, die Entwicklung und Verbreitung dieser beiden Marktgiganten auch in Zukunft zu beobachten.

Unibet als Vorreiter für Apple Pay

Vorreiter für Apple Pay: Unibet

Bis zu 100 €
200% Bonus + 5€ Gratiswette

Unibet ist einer der Trendsetter in Sachen neue Einzahlungsmethoden, so auch mit Apple Pay. Erst drei Partner von uns haben Apple Pay als Einzahlungsmethode, doch die Zahl wird in Zukunft weiter steigen. Kunden von Unibet können bereits jetzt "modern einzahlen".


Alternative Zahlungsmethoden bei Sportwetten

Da man als Apple Pay Nutzer bei der derzeitigen deutschen Wettanbieter-Landschaft leider sehr wenig Auswahl hat, möchten wir dir noch einmal kurz die anderen gängigen Zahlungsmethoden vorstellen. Apple Pay selbst gehört dabei eigentlich zur Kategorie der Online-Geldbörsen. Denn genau so funktioniert der Einsatz des Zahldienstes, wenn du damit dein Wettguthaben aufladen möchtest. In denselben Typ der Zahlungsmethoden fällt auch der allseits bekannte Anbieter PayPal sowie etwas weniger gängige Dienste wie Skrill und Neteller. Dazu kannst du bei Interesse auch für neuartige Währungen wie Bitcoins viele darauf spezialisierte Online-Geldbörsen finden.

Wenn du lieber alles unter einem Dach hast, kannst du natürlich immer auch deine Kreditkarte oder den Bankeinzug von deinem Girokonto für das Aufladen deines Wettkontos verwenden. Beides hat aber im Vergleich zu Apple Pay Nachteile. So musst du beim Bankeinzug in der Regel einige Tage warten, bis du deine Wette auch wirklich abschließen kannst. Das ist vor allem bei ungeplanten Sportwetten wenig hilfreich und nicht praktikabel. Allerdings behältst du dadurch auch einen guten Überblick und eine gewisse Kontrolle über deine Ausgaben. 

Ganz anders sieht es bei der Kreditkarte aus. Mit ihr ist ein sofortiges Aufladen zwar möglich, aber die Auswirkungen auf dein Bankkonto werden dir erst am Ende des Monats bewusst. Zu diesem Zeitpunkt landet nämlich deine Kreditkartenabrechnung in deinem Postfach. Wenn du dein Wettkonto also per Kreditkarte aufladen möchtest, solltest du einen guten Überblick über deine Finanzen behalten.

Zu guter Letzt kannst du natürlich immer auch auf die gute alte Paysafecard zurückgreifen. Diese Guthabenkarte kannst du in vielen Supermärkten und Tankstellen einfach mit Bargeld kaufen und damit dann ganz anonym bei deinem Wettanbieter einzahlen. Ein entscheidender Nachteil ist jedoch, dass es sich dabei um eine Einbahnstraße handelt: Die Einzahlung klappt, aber für die Auszahlung deiner Wettgewinne ist eine andere Zahlungsmethode inklusive Verifikation deiner Identität nötig.