Einsteiger

Was sind "gute" Quoten?

Wir würden Quoten generell als “gut” bezeichnen, wenn die Wahrscheinlichkeit eines möglichen Resultats tatsächlich besser ist als die Quoten suggerieren. Sprich: Du denkst, dass du mit einem bestimmten Ereignis eine höhere Chance hast deine Wette zu gewinnen als der Wettanbieter durch seine Quoten anbietet. Dafür muss man verstehen, was die Quoten für eine Wette eigentlich bedeuten. Diese geben nämlich die vom Wettanbieter kalkulierte Eintrittswahrscheinlichkeit an.

6 Vad Ar Ett Bra Odds

Was sind gute Quoten?

Um ein erfolgreicher Tipster zu werden, ist es wichtig, dass du bewertest ob die Quoten gut oder schlecht sind. Aber was genau meinen wir eigentlich mit “guten” Quoten?

Gute Quoten sind die Ereignisse, bei denen die von den Quoten implizierte Eintrittswahrscheinlichkeit geringer ist als die tatsächliche Eintrittswahrscheinlichkeit. 

Sprich: Du denkst du hast eine größere Chance deine Wette zu gewinnen als es die Quoten des Wettanbieters wahrhaben wollen. Daher solltest du immer vorsichtig sein, wenn du bei der Suche nach guten Quoten lediglich deinem Bauchgefühl folgst. Besonders wichtig ist, dass du dein Lieblingsteam nicht überschätzt oder die Fähigkeiten des Gegners unterschätzt. Stell sicher, dass du immer professionell handelst und die Quoten objektiv betrachtest. Untermauer dein Bauchgefühl lieber mit harten Fakten!

Gute vs schlechte Quoten - Ein Beispiel zur Erklärung

Ein gängiges Beispiel zur Erklärung, ob Quoten gut sind, ist durch das Werfen einer Münze. Dort hast du bekanntermaßen jeweils 50% Chance für Kopf oder Zahl. Wir nutzen dieses einfache Beispiel nun zum Erklären von “guten Quoten”. 

Nehmen wir an, wir haben zwei Wettanbieter, bei denen du auf den Ausgang eines Münzwurfs wetten kannst. Wettanbieter A bietet dir eine Quote von 1.90 wenn du auf Kopf setzt, Wettanbieter B bietet dir 2.1 für den selben Ausgang. Um jetzt herauszufinden welche der Quoten besser ist rechnen wir schnell:

  • Schritt 1:

Wir rechnen die Wahrscheinlichkeit von 50% des “Ausgangs Kopf” in eine Quote um.

> 50% = 1/ 2 → nach der Formel: “1/ Quote = Wahrscheinlichkeit” ist die faire Quote in diesem Fall 2.00

  • Schritt 2:

Jetzt wissen wir, dass 50% Wahrscheinlichkeit des “Ausgang Kopf” des Münzwurf  mit der Quote 2.00 korrespondiert

  • Schritt 3:

Um nun herauszufinden, ob der Wettanbieter eine gute Quote anbietet, vergleicht man die Quoten mit einer simplen Formel:

> Wert = (Wahrscheinlichkeit * Quote) -1 

> Wert = (50% * 2.00)-1 = 0

> Wenn der Wert der Quote eines Wettanbieters größer als 0 ist, haben wir eine gute Quote vorliegen

Jetzt setzt man die Quote der beiden Wettanbieter in die obige Formel ein, die Wahrscheinlichkeit bleibt bei 50%

> Wettanbieter A: Wert = (1,90 * 50%) -1 = 0.95 - 1 = -0.05

> Wettanbieter B: Wert = (2,10 * 50%) -1 = 1,05 - 1 = + 0.05

  • Zusammenfassung:

Wir sehen, dass bei Wettanbieter A der Wert geringer ist als der eigentliche Wert der Wette, somit ist dies eine schlechte Quote. Wettanbieter B hingegen bietet uns eine gute Quote, denn der Wert der Wette liegt über dem tatsächlichen Wert.

Leider ist bei Sportwetten die Berechnung der Wahrscheinlichkeit nie so eindeutig wie beim Münzwurf, denn die Einschätzung ist immer subjektiv und nicht objektiv.

Gute Quoten erkennen - Quoten-Tabelle

Wenn du ein Wett-Experte werden willst, musst du lernen wie man Wetten findet, die eine gute Dividende zahlen in Verhältnis zum eingesetzten Geld.

Wir haben eine Quoten-Tabelle erstellt, damit du einfach und effektiv prüfen kannst, ob es sich lohnt auf deine Wette zu setzen. 

Die Spielbare Quote ist eine gute Quote für die erwartete Eintrittswahrscheinlichkeit. Jedoch: Unter der Break-even-Quote solltest du für die abgeschätzte Eintrittswahrscheinlichkeit keine Wette platzieren. 

Warum ist ganz klar: Eine Quote von 1,05 bedeutet umgerechnet eine erwartete Eintrittswahrscheinlichkeit von 95%. Wenn man dieselbe Eintrittswahrscheinlichkeit schätzt, ist die Quote fair, aber keine gute Quote für uns. Wäre die Quote 1,04, bedeutet das umgerechnet eine erwartete Eintrittswahrscheinlichkeit von 96%. Der Wettanbieter gibt uns also eine schlechtere Quote, weil er denkt die Erfolgswahrscheinlichkeit des Ereignisses liegt sogar bei 96%. Somit macht es für uns keinen Sinn darauf zu wetten, denn wir sind uns 1% weniger sicher, dass das Ereignis eintritt. 

Ist die angebotene Quote jedoch 1,10 dann schätzt der Bookie die Eintrittswahrscheinlichkeit auf 1 / 1,1 = 91%. Wenn wir uns sicher sind, dass das Ereignis zu 95% Eintritt, ist die Quote 1,10 “gut” und wir sollten darauf wetten.

Geschätzte Gewinnchance

Spielbare Quote

Break-even-Quote

95 %

1,16

1,05

90 %

1,22

1,11

85 %

1,29

1,18

80 %

1,37

1,25

75 %

1,47

1,33

70 %

1,64

1,42

65 %

1,77

1,54

60 %

1,83

1,67

55 %

2,09

1,82

50 %

2,30

2,00

45 %

2,56

2,22

40 %

2,88

2,50

35 %

3,29

2,86

30 %

4,00

3,33

25 %

4,80

4,00

20 %

6,00

5,00

15 %

8,00

6,67

10 %

12,00

10,00

5 %

24,00

20,00

Gewinne mehr Geld - Vergleiche Quoten

Wenn du ein Spiel gefunden hast auf das du wetten möchtest, ist es immer lohnenswert die Quoten verschiedener Wettanbieter zu vergleichen, um die besten Quoten zu finden.

Du wirst schnell merken, dass du oftmals bessere Quoten findest als die, die du beim ersten Wettanbieter gesehen hast - vorausgesetzt du bist bereit ein wenig Zeit zum umschauen zu investieren. Allerdings sind die Unterschiede doch recht gering, da die Wettanbieter größtenteils die selben Faktoren zur Berechnung der Quoten heranziehen. Also erwarte nicht allzu große Unterschiede!

Like den Guide

Kommentar